Zuchtziel und Verwendung

 

Dem jagdlich interessierten Besitzer wird er dank seiner angewölften Stöberanlagen, seiner guten Nase, der ausgeprägten Wasserfreude und Apportierlust bei einfühlsamer Führung und Ausbildung ein hervorragender Jagdgehilfe sein, der auch bei Nachsuchen Hervorragendes zu leisten imstande ist.

 

 

 

Längst hat aber der ESS auch die Herzen nichtjagender Hundefreunde erobert, wo auch immer er gezüchtet wird : als wetterfester, unermüdlicher Begleiter für den sportlichen Hundeliebhaber, leicht zu führen und zu erziehen, ein freundlicher, anschmiegsamer Familienhund, ruhig und trotzdem, wenn nötig, ein ernstzunehmender Wächter, der allerdings "seine" Menschen um sich haben will; bei ausschliesslicher Zwingerhaltung würde er verkümmern.

 

 

 

 

 

Cleavehill Sunday's Child

Wer mit seinem Springer arbeiten will, der findet im modernen Hundesport ein weites Betätigungsfeld : Begleithundearbeit, Agility, Obedience, Fährten- und Flächensuchhund sowie Drogen- und Katastrophenhundeausbildung. Zum Schutzhund eignet sich der Springer weniger, auch liegt ihm der oftmals etwas rauhe Kasernenhofton - der trotz moderneren Methoden in der Ausbildung auf den Uebungsplätzen doch noch anzutreffen ist - nicht sehr.

 

 

 

 

 

My Fair Lady von der Bechburg

Trotz seiner guten jagdlichen Eigenschaften gehört der ESS als "echter Engländer" zu den Jagdhunden, die eben auch als nichtjagende Begleithunde handlich bleiben und ohne grosse Probleme zu halten sind.

 

 

 

 

 

Rowntree Zsa-Zsa Gabor "Ella" und Naima's Yves "Hägar"