Estrella von der Bechburg

"Esta"

Jagdgebrauchshund   Familienhund

Yannick Noah vom Hasenschreck  -  Quarana von der Bechburg

geb. 2. April 2005

SHSB 638340

 

17.05.2015

 

 

Herbst 2014

 

Dieses Foto: Philipp Stampfli,    2011

 

 

 

 

 

 

500-m Schweissprüfung, 13.08.06,    SpCS   Reiden  (ohne Abruf)

Junghundeprüfung, 20.08.06, Jagdschutzhundeverein Langenthal, 168 Punkte

Anlagenprüfung, 30.09.06,  SpCS  Flaach, 138 Punkte IIIa-Preis

Schlepp- und Apportierprüfung,  11.11.2007

 

Esta apportiert die Ente.

 

 

Weitere Resultate nach der Ahnentafel. 

 

 

Estrella v.d. Bechburg

„Esta“

geb. 02.02.2005 SHSB 638340

braun/weiss

Yannick Noah v. Hasenschreck

Calvdale Sandpiper

Skilleigh Tan Sandy

Calvdale Little Belle

Ninja v. Hasenschreck

Bomaris Orient Express

Wild Hunter‘s Barbarelle

Quarana v.d.Bechburg

Spring Creek‘s Felix

Whisborne Devil in Disquise

Saxdalens Lady Lafayette

Alpha v.d. Bechburg

Benchmark Ricci Club

Rowntree Zsa-Zsa Gabor

 

 

 

24. August 2008 : Spaniel-Club-Show Wangen a/Aare: Gebrauchshundeklasse: V4

 

 

14.09.2008 Gehorsamsprüfung Jagdhundegruppe kyn. Verein „Säli“ Olten: bestanden

27.09.2008 EAP (erweiterte Anlagenprüfung) SpCS, Kestenholz,:  III. Preis, 195 Punkte

 

 

 

Richterbericht

 

Die Hündin löst sich schwungvoll und bleibt erst einmal für etwa drei Minuten verschwunden. Nach einer kurzen Kontaktaufnahme mit der Führerin stöbert sie zwar sofort weiter, doch fehlt es ihrer Suche jetzt etwas an Breite und Tiefe. Leider kommt sie nicht an Wild. Auch bei einem nächsten Versuch in neuem Gelände ist es der Hündin nicht möglich, ihren Laut zu zeigen, obwohl sie sehr ausdauernd und weiträumig nach Wild sucht. Die  Lautnote wird somit von einer früheren Prüfung übernommen. Schade, denn die mittlerweile jagderfahrene Hündin  hätte sich bei glücklicheren Bedingungen bestimmt mehr als eine 2 und damit einen I. Preis geholt.

Auf der Schleppe findet Esta ihren Hasen sehr zügig, wobei sie mit entsprechendem Wind nicht exakt auf, sondern etwas neben der Schleppspur läuft. Das Aufnehmen könnte flotter sein, und auf dem Rückweg lässt sie den Hasen einmal fallen. Sie nimmt ihn jedoch unverzüglich wieder auf und trägt ihn der Führerin sauber zu.

Bei der Freiverlorensuche geht die Hündin zügig und in gutem Wind an die Arbeit. Sie setzt die hohe Nase gezielt ein und markiert früh und eindeutig. Auf direktem Weg findet sie, greift den Fasan ohne Zögern und bringt korrekt.
Das Wasser nimmt sie auf Kommando mit grosser Freude an und sticht in den Teich hinaus. Die geworfene Ente bringt sie ohne Tadel. Einzig deplatzierte (und v. a. auch unnötige) Kommandos der Führerin haben einen kleinen Abzug zur Folge.

 Noten: 4, 2 (übernommen), -, 4, 4, 4, 4, 4, 4, 4,4, 4, 4, 4, 3

 

 

2009

 

 

 

14. Oktober

 

GP (Gebrauchsprüfung) SpCS

Schafisheim, Hallwilersee, Attelwil

Bestanden: IIb-Preis,  248 Punkte

 

8. November 2009

Bringtreueprüfung bestanden.

Erklärung und Fotos siehe Springer Jagdliches.